Lehren mal anders oder mein Traum einer neuen Schule

Meine Ideen sind keineswegs neu, es sind viele einzelne Teile aus Systemen wie Montessori, Dalton Schule usw., die ich für mich neu kombiniere. Aber wie gesagt, es ist ein Traum.

Als meine eigenen Kinder schulpflichtig waren war ich leider in Bezug auf alternative Lernmethoden ein geistiges Nackerpatzerl. Ich kannte auch niemanden, der sich damit beschäftigt hätte. So hab ich mich bemüht ihnen den Schulalltag irgendwie schmackhaft zu machen. Mit sehr unterschiedlichem Erfolg. Ich muss dazusagen, dass ich sie immer zur Selbständigkeit erzogen habe, eine Eigenschaft die in den Schulen nicht wirklich gefragt war.

Ich selbst habe mich in der Schule wirklich niemals wohlgefühlt, aber ich hatte immer das Ziel zu studieren, so hab ich gerade so viel getan in der Schule um nur ja kein Jahr mehr dort verbringen zu müssen und habe ansonsten versucht unauffällig zu sein. (Meine Jüngste, mittlerweile 21 meinte unlängst: „Von dir hab ich das also dass ich mich in der Klasse unsichtbar gemacht habe!“) Und ich dachte lange Zeit, dass es halt so ist, ich kannte keine Alternativen.

Erst als meine Jüngste im 3. Gymnasium jede Kommunikation mit den Lehrern eingestellt hat, ich zum Schulpsychologen mit ihr ging, dieser feststellte dass sie einen hohen IQ hat und meinte: „Erklären sie ihrer Tochter doch dass Schule nun mal so ist und dass sie dadurch muss.“ , erst dann bin ich aufgewacht und hab Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt um sie aus diesem System raus zu bekommen.

Hab ich auch, sie ging danach in eine alternative Privatschule die ihr so viel Raum und Zeit gegeben hat sich wieder zu finden. Danach hat sie beschlossen die Oberstufe und die Matura als Externistin alleine zu absolvieren und dies auch geschafft.

OK, das war jetzt mehr meine Geschichte und wie es dazu kommt, dass ich von einer neuen Art von Schule träume.

Versprochen, das nächste Mal erzähl ich euch meinen Traum, zumindest mal so viel wie in einen Blog passt!

 

Liebe Grüße, Eure Moni